Wieviel eine Webseite kostet – und Warum

Wie teuer wird eine neue Webseite ungefähr sein? Was ist marktüblich? Und mit welchen Kosten muss ich nach der Erstellung rechnen?
Inhalt

Deine Ausgangslage

Du stehst vor einer bedeutenden Herausforderung: Entweder hast du ein neues Unternehmen gegründet, bist gerade in die Selbständigkeit gestartet oder du arbeitest in einer bestehenden Firma und musst deinem Vorgesetzten erklären, wie viel die neue Webseite kosten wird.

Erkennst du dich wieder? Grossartig, dann bist du hier genau richtig. Denn genau dieses Thema möchte ich heute behandeln und meine Erfahrung dazu mit dir teilen.

Die drei Arten von Kosten

Grundsätzlich kannst du theoretisch 3 Arten von Webseiten bzw. die Preise dafür erhalten:

  1. Zu teuer: Hier liegen die Preise deutlich über dem Durchschnitt, und es könnte sein, dass die Leistungen und Funktionen nicht im Verhältnis zu den Kosten stehen.
  2. Perfektes Preis-Leistungsverhältnis: In dieser Kategorie bekommst du eine gute Qualität zu einem angemessenen Preis, bei dem die Leistungen und Funktionen im Einklang mit den Kosten stehen.
  3. Zu billig: Hier sind die Preise auffällig niedrig, und es besteht die Möglichkeit, dass die Qualität und der Umfang der Dienstleistungen darunter leiden könnten.

Erklärung anhand eines Beispieles

Gehen wir von einer Standardsituation aus, beispielsweise eine Webseite für ein KMU wie ein Schreinereibetrieb oder ein Sanitärinstallateur.

Der Kunde kommt mit folgenden Angaben zum Webdesigner:

  • 5 Unterseiten (Home, Dienstleistungen, Referenzen, Team und Kontakt)
  • Eine Domain und ein CMS inklusive Webhosting

Das Beispiel ist jetzt sehr stark vereinfacht, aber lassen wir es so, damit es nicht zu kompliziert wird.

Was heisst nun zu billig in Zahlen?

Beginnen wir bei „zu billig“: Falls unsere Beispiel-Webseite, nun zu sehr günstigen Konditionen erstellt worden wäre, würde sie im Bereich zwischen CHF 500.- und 1500.- liegen.

Vielleicht von einem Studenten oder von einem Bekannten, der in der Freizeit programmiert.

Verstehe mich richtig, die Webseite kann (muss aber nicht!) richtig gut sein. Dennoch besteht auch ein gewisses Risiko, denn wer solche niedrigen Preise verlangt, kann möglicherweise langfristig keine qualitativ hochwertigen Webseiten erstellen. Im Umkehrschluss stellt sich die Frage, wer deine Webseite in ein paar Jahren pflegen wird, wenn der Anbieter nicht mehr verfügbar ist.

„Zu schön, um wahr zu sein: CHF 500.- bis 1’500.-.“

Zu teuer in Zahlen ausgedrückt

Für diese Ausgangslage wäre ein Preis, aus meiner Sicht von mehr als CHF 6000.- überzogen. Ich gehe dabei davon aus, dass diese Art von Webseiten keinen Online-Shop oder Mitgliederbereich mit aufwändiger und zusätzlicher Programmierung benötigen. Daher kann es sich um ein Missverständnis handeln oder dein gewählter Partner hat spezielle Arbeitsweisen die sich als Kostspielig erweisen.

Der „richtige Preis“

Für diese Kategorie sehe ich einen Preis zwischen CHF 2’500.- und 4’000.- als Fair an. Warum diese riesige Preisspanne? Darauf ist passt die Standardantwort „Es kommt drauf an…“. Einige wünschen sich ein simples Design, vielleicht haben sie schon konkrete Vorschläge oder kennen Webseiten von Mitbewerbern oder aus anderen Branchen die sie ansprechend finden. Der Webdesigner kann nun schon auf einer gewissen Basis mit der Arbeit beginnen.

Andere haben den Wunsch alles extern erledigen zu lassen. Auch das bietet dem Ersteller der Webseite viel Handlungsspielraum. Benötigt aber gleichzeitig auch Zeit für Recherchearbeit, Texting und vielleicht auch einem Fotoshooting, was im Endeffekt die Kosten steigen lässt.

Und warum solltest du überhaupt in eine Webseite investieren?

Ein professioneller Online-Auftritt ist heutzutage unerlässlich, um sich erfolgreich in der digitalen Welt zu präsentieren.

Für Unternehmen, Selbstständige oder Start-ups ist eine ansprechende Webseite ein wichtiger Baustein, um Kunden zu gewinnen und die eigene Marke zu stärken.

Branchenüblicher Ansatz für Webdesigner in der Schweiz

Zunächst einmal gibt es in der Schweiz durchaus einen branchenüblichen Ansatz für die Preise von Webdesignern. Dieser orientiert sich oft an verschiedenen Kriterien, wie der Erfahrung und dem Know-how des Webdesigners, dem Umfang des Projekts, den gewünschten Funktionen und der Komplexität der Webseite, daher wird es schwierig einen konkreten „richtigen Preis“ zu bennen.

Allerdings sollte man bedenken, dass dieser Ansatz trotz gewisser Richtwerte immer noch Spielraum für individuelle Preisgestaltung bietet.

Webdesign-Kosten in unserer Region – Thun, Bern und Region Bern

Betrachten wir speziell unsere Region, also Thun, Bern und die umliegende Region, so starten die Kosten für Webdesigner in der Regel ab CHF 120.-/ Std und nach oben ist fast schon kein Ende in Sicht.

Doch Vorsicht: Dies ist lediglich ein Richtwert und kann stark variieren. Die Preisspanne kann von Projekt zu Projekt erheblich schwanken, abhängig von individuellen Anforderungen und zusätzlichen Dienstleistungen.

Pauschalpreise oder Stundenansatz

Häufig werden Pauschalpreise mit einem Kostenlimit vereinbart, anstatt Stundensätze zu verwenden. Stundensätze werden normalerweise nur für zusätzliche Dienstleistungen berechnet, die ausserhalb des ursprünglichen Angebots liegen.

Ich selbst handhabe es ähnlich: Ein Pauschal-Fixpreis bildet die Grundlage für das Projekt. Sollte unerwarteter Mehraufwand während des Projekts entstehen, verrechne ich CHF 160.- pro Stunde in 5-Minuten-Schritten.

Für die Wartung der bereits veröffentlichten Webseite biete ich Pauschalpakete an, die stark von meiner Rolle, dem Umfang und der Komplexität der Webseite abhängen.

Tipp: Mehr Informationen über meine Preisgestaltung auf meiner Webseite!

Weitere Artikel

Webseite für ein Restaurant erstellen (lassen)

Bist du Inhaber eines Restaurants und möchtest eine professionelle Webseite erstellen lassen? Ich stehe dir gerne zur Seite. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie ich Schritt für Schritt vorgehe, um eine ansprechende und funktionale Webseite für dein Gastronomie-Geschäft zu gestalten.

Mehr lesen >